top of page

Unser Weg zur B Corp-Zertifizierung

Aktualisiert: 16. Juli 2023

Wir wurden kürzlich B Corp-zertifiziert! Für alle diejenigen, die jetzt "Hä?" dachten, hier eine kurze Erklärung, was das bedeutet:

Die B-Corp-Zertifizierung ist ein Zeichen dafür, dass ein Unternehmen die höchsten Standards für soziale und ökologische Leistung, öffentliche Transparenz und Rechenschaftspflicht erfüllt, um ein Gleichgewicht zwischen Gewinn und Zweck zu schaffen. Zertifizierte B-Corp-Unternehmen beschleunigen einen globalen Kulturwandel, um den Erfolg in der Wirtschaft neu zu definieren und eine integrativere und nachhaltigere Wirtschaft aufzubauen. Die Zertifizierung bewertet die Unternehmensführung und die Auswirkungen eines Unternehmens auf alle Stakeholder mit Hilfe des B Impact Assessment (BIA), d. h. auf Arbeitnehmer, Kunden, die Gemeinschaft und die Umwelt.

Mit der Zertifizierung wurden wir Teil einer globalen Bewegung, die mehr als 6'600 Unternehmen in 89 Ländern und 161 Industriezweigen umfasst. Wir haben uns für die Zertifizierung entschieden, weil wir auch als GmbH - d.h. gewinnorientierte Unternehmung - unseren Zweck und unsere Wirkung als zentraler Punkt unserer Strategie und unseres Handeln setzen wollen. Das B Corp-Label ermöglichte uns, unsere Strukturen, Prozesse und Arbeitsweisen gründlich zu durchleuchten (die Zertifizierung ist aufwändig, wie man gleich sehen wird) und uns in den Bereichen Governance, Mitarbeitende, Community, Kundenorientierung und Umwelt so aufzustellen, dass wir konsequent und transparent unsere soziale und ökologische Leistung über die finanzielle setzen können.


Schon vor der Gründung von Con·Sense haben wir uns dazu entschieden, die Zertifizierung zumindest zu versuchen und unsere Statuten von Beginn an entsprechend angepasst - eine der Anforderungen von B Corp bzw. B Lab Schweiz, der zertifizierenden Organisation. So steht darin seit Dezember 2020: "Die Gesellschaft verfolgt den Zweck, mit ihrer Geschäftstätigkeit eine erheblich positive Wirkung auf das Gemeinwohl sowie die Umwelt zu erzielen."


B Corp-zertifiziert werden kann man nur ab mindestens einem operativ tätigen Jahr. Davor kann man aber schon das "B Corp pending"-Label erlangen, wenn gewisse Kriterien - unter anderem die vorherig genannte Statutenanpassung - erfüllt sind. Dazu muss man zum ersten Mal das "B Impact Assessment" (BIA) ausfüllen, eine ausführliche Befragung zu verschiedenen Geschäftsbereichen und -praktiken. Wir haben das BIA kurz nach unserem operativen Start im Frühjahr 2021 ausgefüllt und dabei sowohl den Status Quo, als auch unsere Wünsche und Ambitionen für die weitere Entwicklung von Con·Sense berücksichtigt. Bei diesem Durchgang vom BIA werden die gegebenen Antworten noch nicht vom B Lab überprüft, aber man kriegt einen guten Eindruck davon, was einen erwartet, wenn es dann um die tatsächliche Zertifizierung geht.


Ein Jahr später, im Frühjahr 2022, konnten wir das BIA dann erneut für die tatsächliche Zertifizierung ausfüllen. Als Team gingen wir Frage für Frage durch und diskutierten, was am ehesten auf uns zutrifft. Bei einigen Fragen mussten wir ganz schön weit denken bzw. Informationen einholen, um die wir uns vorhin nicht aktiv gekümmert haben, z.B. alle energiesparenden Massnahmen unserer Büroliegenschaft. Unser Impact Report wurde an B Lab übergeben und dann hiess es erstmals warten - es ging fast ein Jahr, bis das Team von B Lab Switzerland unser Dossier überprüfen konnte!


Aber: Was lange währt, wird endlich gut, und so haben wir Ende April 2023 dann Bescheid bekommen, dass wir mit einem Score von 115.4 (nötig wären 80) bestanden haben und somit offiziell B Corp-zertifiziert sind!


Unsere Learnings aus diesem Prozess:

  • Es ist viel Aufwand, aber lohnte sich für uns. So mussten wir beispielsweise eine eigene Wirkungslogik entwickeln - etwas, das wir mit unseren Kund:innen immer wieder tun - und uns nochmals als Team überlegen, wie und womit wir welche Wirkungen erzielen (möchten).

  • Der Prozess wäre einfacher gewesen, wenn er in etwas kürzerer Zeit abgelaufen wäre. So mussten wir uns immer wieder in die Themen reindenken und Daten und Dokumente vom Vorjahr produzieren.

  • Als kleines Dienstleistungsunternehmen treffen viele der Fragen nicht zu. Das B Impact Assessment scheint uns eher auf grössere oder produzierende Unternehmen zugeschnitten. Fragen zur Supply Chain oder unserer Lieferant:innen fanden wir bspw. schwierig zu beantworten. Die Gespräche mit unserem Assessment Spezialisten klärten dann einige der Punkte zum Glück.

  • Der/die Assessment Spezialist:in (oder Evaluator:in) ist sowieso eine sehr zentrale Figur - er coachte uns in einigen Calls durch den Prozess und nahm sich Zeit, unser Business Modell, unsere Werte und unsere Abläufe wirklich zu verstehen.

  • Last, but not least: Es lohnt sich, alle nötigen Dokumente und Statistiken so abzulegen, dass sie a) schnell gefunden und b) regelmässig aktualisiert werden können. Das haben wir etwas vernachlässigt, weil es bei der Evaluation selber dann plötzlich sehr schnell ging. Die nächste Rezertifizierung steht in drei Jahren bevor - diese Zeit möchten wir nutzen, um alle Unterlagen am richtigen Ort abzulegen und halbjährlich zu updaten.

Vorerst freuen wir uns aber einfach ab diesem Meilenstein und feiern das Erreichte als Team. Es war und ist uns immer ein Anliegen, dass wir auch als GmbH so zweckorientiert wie möglich sind: Für ein Engagement mit Sinn und Wirkung - unserer Kund:innen, in der Gesellschaft und für die Umwelt.


PS. Wer sich für eine Zertifizierung interessiert oder Fragen zu BCorp hat, darf sich gerne an unsere BCorp-Verantwortliche Sophie (sophie.hersberger@teamconsense.ch) wenden. Wir teilen unser Wissen und unsere Erfahrung dazu gerne.



50 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wer führt wen?

Comments


bottom of page